Medienforum NRW - Liebe Zeitungsverleger, lieber Herr Christian Nienhaus von der WAZ

29.06 2010
0

Soeben lesen wir, dass Sie Google als Bedrohung für Ihr Geschäft wahrnehmen.

Herr Nienhaus, Sie sagten auf dem Medienforum NRW: “Unternehmen wie Google leben davon, systematisch unsere Inhalte abzugreifen. Deswegen brauchen wir ein eigenes Leistungsschutzrecht, um unser Eigentum zu schützen”.

Es wird nach dem Staat gerufen und nach einem neuen Leistungsschutzrecht für Verlage.

Dabei gibt seit 1994 eine von Verlagen kaum genutzte Geheimwaffe, um allzu dreisten Datendieben das Handwerk zu legen.

Wir haben uns mal die Mühe gemacht und die heutige Seite von waz.de / derwesten.de geladen.

Was finden wir dort? Ein Überangebot an allem. Möglicherweise viele gut recherchierte Artikel.

Aber auch zig Werbebanner, “Kooperationspartner” und:

Ganz unten, fast schon ein wenig verlegen, zwei Google AdSense Banner. In der Hoffnung, dass einige Leser doch ganz unten auf der langen Seite ankommen, nicht mehr weiter wissen und auf diese Banner klicken.

Dafür scheint Google ja doch noch gut genug zu sein.

Mit ein wenig Optimierung und besserer Positionierung könnte mit mit dieser Werbung ein vielfaches verdienen, aber man will den Feind ja nicht unnötig füttern. Sie füttern nicht alleine. Fast alle Deutschen Verlage benutzen Google AdSense und erhalten von Google jeden Monat ansehnliche überweisungen dafür.

Jetzt aber zu Ihrem eigentlichen Problem und einer Lösung, die Ihnen in nur einer Minute sämtliche “Hilfe! Google klaut unsere Inhalte.”-Sorgen abnimmt. Auch den Staat müssen Sie dafür nicht zur Hilfe rufen, um Sie durch Gesetzesänderungen vor Google zu schützen.

So geht’s unkompliziert und einfach:

Auf Ihrer Seite befindet sich eine robots.txt Datei. Ergänzen Sie diese Datei um die folgenden 2 Zeilen:

User-agent: Googlebot
Disallow: /

Damit verbieten Sie Google den Besuch und das “Abgreifen” Ihrer Inhalte.

Vor einigen Jahren haben wir eine Artikel zur robots.txt mit Beispielen geschrieben, der weitere Möglichkeiten, wie beispielsweise eine gezielte Sperrung von bestimmten Bereichen aufzeigt.

Vielleicht möchten Sie aber doch in den Suchergebnissen erscheinen, nur news.google.de ist Ihnen ein Dorn im Auge. Dann sperren Sie Ihre Seiten einfach so:

User-agent: Googlebot-News
Disallow: /

Nachdem Rupert Murdoch letztes Jahr Google mit einem Boykott drohte, hat Google das hier veröffentlicht.

Lieber Verleger,

es ist nicht sehr schwer sich gegen Google zu wehren, wenn man denn will.

Wir behaupten allerdings, dass Sie alle Google weiterhin in Ihrer robots.txt den Zugriff auf Ihre Inhalte erlauben werden. Der interessierte Leser kann das in Ihrer robots.txt jederzeit überprüfen.

Aber bitte nicht mehr jammern.

Folgen Sie WebMart auf Twitter, um automatisch über Neuigkeiten in diesem Blog informiert zu werden.


Kommentare