10 Tipps für erfolgreiche Newsletter


Newsletter Abonnenten können zu wichtigen wiederkehrenden Besuchern einer Webpräsenz werden. Zusammen mit einem automatisierten Newsletter Service, können Sie ohne grossen Aufwand eigene Newsletter versenden.

Damit der Newsletter auch gelesen wird, haben wir Ihnen hier einige Tipps und Tricks zusammengestellt:

  1. Betreffzeilen variieren: “Der monatliche XYZ-Newsletter” ist kein wirklich guter Betreff. Wenn der Leser anhand des Betreffs einen Nutzen für sich vermutet, dann wird er den Newsletter sehr wahrscheinlich öffnen. Der erste und wichtigste Schritt für Ihren Erfolg. Denn was nützt all die Mühe, wenn der Newsletter nie geöffnet wird. Machen Sie Ihre Leser durch einen guten Betreff neugierig, provozieren Sie, animieren Sie.

  2. Das wichtigste zuerst: Denken Sie an Ihr Publikum und an das Thema, welches von Ihrem Newsletter erwartet wird. Das wichtigste Thema sollte auch ganz oben in Ihrem Newsletter stehen.

  3. Verstehen Sie Ihre Leser? Wenn Sie Klicks auf einzelne Links in Ihrem Newsletter zählen, verstehen Sie nach 5-10 Newslettern, was ankommt und was nicht. Nutzen Sie Themen, die gut liefen und vertiefen Sie diese. Der WebMart Newsletter Service bietet hierfür übrigens eine Statistik-Funktion, die pro Thema aktiviert werden kann.

  4. Keine Angst vor Wiederholungen. Solange Sie nicht in jedem Newsletter die gleichen Texte verwenden, ist eine gelegentliche Wiederholung sinnvoll. Wenn Sie vor 3 Newslettern ein neues Produkt vorgestellt haben - keine Angst - erwähnen Sie es ruhig noch einmal. Möglicherweise wird es jetzt von anderen Lesern als beim ersten Mal gelesen und wahrgenommen.

  5. Inhalt ist wichtiger als Aussehen. Ein textbasierter Newsletter ist in vielen Fällen vollkommen ausreichend. Das Ziel ist es, Leser für etwas zu interessieren und zum Klick auf eine URL zu animieren. Achten Sie darauf, dass die auf ein Thema anschließende Webseite und Produktpräsentation stimmt. Daraus folgt:

  6. In der Kürze liegt die Würze: Fassen Sie sich kurz. Niemand liest ein Thema mit 60 Zeilen in einem Newsletter. Ihre ‘Message’ sollte nach spätestens 5-10 Zeilen rüberkommen. Wecken Sie die Neugier zu klicken, den Rest erledigt Ihre Website. Ein Newsletter informiert, die Story erzählt Ihre Website.

  7. Der Versandtermin: Wenn Sie Ihren Newsletter in der Nacht verschicken, findet der Empfänger ihn morgens neben zig anderen Emails. Überlegen Sie sich, ob dies sinnvoll für Sie ist. Wenn Sie einen täglich aktuellen Börsenbrief verschicken, sollte der natürlich morgens ankommen. Um 11 Uhr oder 15 Uhr hat ein Leser in der Regel seine Emails bearbeitet und Ihr Newsletter erscheint als einzige neue Email in seiner Eingangsbox. Finden Sie den für Sie passenden Versandtermin.

  8. Das Inhaltsverzeichnis: Verzichten Sie nicht auf ein Inhaltsverzeichnis. Die meisten Newsletter Systeme erstellen das Inhaltsverzeichnis automatisch. So hat auch das 5. Thema noch eine Chance gelesen oder endeckt zu werden.

  9. Regelmäßiger Versand: Aber überfordern Sie weder sich, noch die Leser. Wenn Sie nichts Neues oder Interessantes zu berichten haben, dann verschieben Sie den Versand. Überlegen Sie sich, ob sie auf lange Sicht genug Inhalte haben, um einen wöchtenlichen Versand zu ermöglichen.

  10. Abmeldelink und Robinson-Liste: Achten Sie darauf, dass sich Leser automatisch von Ihrem Newsletter abmelden können. Schließlich möchten Sie damit keine Arbeit haben. Eine automatische Verwaltung der Robinson-Liste (aller ehemeligen Abonnenten), spart nicht nur Zeit, sondern womöglich auch viel Ärger.

Folgen Sie WebMart auf Twitter, um automatisch über Neuigkeiten in diesem Blog informiert zu werden.


Kommentare